News und Veranstaltungen

Dorfen siegt 4:1 gegen Ebersberg und sichert sich die Relegation

Die Fußballer des TSV Dorfen haben ihre Hausaufgabe gemacht. Durch einen klaren 4:1 (1:1) Erfolg über den TSV Ebersberg und der gleichzeitigen Niederlage der SpVgg Haidhausen haben sie sich einen Platz in der Relegation gesichert.

Zunächst aber kamen die Isenstädter nicht so richtig ins Spiel. Die Gäste störten sie im Spielaufbau schon recht aggressiv in der eigenen Hälfte. Und Ebersberg nutzte das auch gleich aus. Nach einem herrlichen Pass in den freien Raum flankte Georg Münch von links in die Mitte. Da stand Alexander Robeis goldrichtig und brauchte aus kurzer Entfernung zum 0:1 nur noch einzunicken (11.). Nach einem blitzschnellen Konter tauchte Christopher Lechner alleine vor Keeper Alexander Wolf auf, traf aber das Leder nicht richtig (19.). Die Dorfener erlaubten sich in der Folge immer wieder leichtsinnige Fehlpässe im Mittelfeld und in die Spitze, kamen aber nun doch besser in die Partie. Alexander Heilmeier setzte sich im Strafraum durch, doch sein Schuss aus 12 Metern wurde zur Ecke abgeblockt (24.). Dann doch noch der verdiente Ausgleich vor der Pause. Nach einem Foul an Heilmeier zirkelte Markus Mittermaier den Freistoß von rechts in den Strafraum. Kapitän Timo Lorant stieg am Höchsten und köpfte zum 1:1 Ausgleich ein (39.)

Nach dem Wiederanpfiff nahmen die Gastgeber das Zepter endgültig in die Hand und dominierten nun die Partie. Nach einer kurzen Ecke von Mittermaier flankte Benedikt Hönninger. Goalgetter Gerhard Thalmaier war in der Mitte zur Stelle und markierte per Kopf das 2:1 (49.). Dann bewies Trainer Christian Donbeck einmal mehr ein glückliches Händchen, als er Michael Friemer für Hannes Hellfeuer brachte (49.). Der fügte sich gleich gut ein. Auf Zuspiel von Thalmaier schloss er aus 13 Metern flach ins rechte Eck zum 3:1 ab (55.). Die einzig nennenswerte Möglichkeit in der 2. Hälfte hatten die Gäste noch in der 58. Minute. Einen noch abgefälschten Schuss von Christoph Ametsbichler aus 20 Metern konnte Wolf entschärfen. Den Schlusspunkt setzte abermals Michael Friemer. Nach einem sehenswerten Spielzug über Hönninger flankte Thalmaier von rechts scharf und halbhoch in den Strafraum. Dort stand Friemer und hatte keine Mühe zum 4:1 einzunetzen (78.). 

Die Dorfener boten kämpferisch eine hervorragende Leistung und wollten mit einem Sieg ihre Chance auf die Relegation wahren. Das haben sie in eindrucksvoller Weise auch gemacht. 

SM

Zurück