D1: Wartenberg - TSV Dorfen

Am gestrigen Samstag ging es für die D1 des TSV Dorfen zum Tabellenschlusslicht SG Wartenberg. Natürlich wollte man den guten Lauf in der Rückrunde mit einem weiteren Sieg fortsetzen. Der TSV Dorfen war seit langem mal wieder in voller Besetzung.

Im Mai wächst der Löwenzahn – auch auf Fußballplätzen, wenn man ihn nicht mäht. Schön anzuschauen, blöd zu bespielen. Pünktlich um 11 Uhr pfiff der Schiedsrichter zum Kreisligaduell auf der Blumenwiese. Wie bereits in den vergangenen Spielen ergriff der TSV Dorfen von Beginn an das Kommando und versuchte spielerisch das Abwehrbollwerk des Gegners zu knacken. Ein ums andere Mal kamen die Jungs um Trainer Lüers gut vors Tor, allerdings fehlte die Feinjustierung im Abschluss. Mooser, Egge und Brauer scheiterten entweder am gut postierten Torwart oder die Schüsse verfehlten ihr Ziel. In Minute 11 war es dann endlich soweit. Jonas Lüers schnappte sich das Leder und vollendete mit einem trockenen Schuss ins Wartenberger Tor. 1:0. Das Bild änderte sich danach nicht, Dorfen im Vorwärtsgang, Wartenberg auf Konter lauernd. So war es nur eine Frage der Zeit wann der TSV erhöhen würde. Nach einer Ecke herrschte etwas Tohuwabohu im Wartenberger Strafraum. Diese Chance ließ sich Andreas Folger nicht entgehen und netzte ein. 2:0 und Pausenstand. Ganz zufrieden war Trainer Jörg Lüers nicht. Wieder mal lag es an der verbesserungswürdigen Chancenauswertung. Die Mannschaft um Müller, Lüers und Härle spielte sich mit schönen Kombinationen, Doppelpässen und guten Laufwegen immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. Den letzten Pass oder direkten Abschluss blieb die Mannschaft aber des Öfteren schuldig.

Nach der Pause wieder das gleiche Bild wie in Abschnitt eins. Schwung brachten die Einwechslungen von Kilian Hobmaier und Jakob Bachmaier. Ein Doppelschlag von Melvin Egge in den Minuten 34 und 39 brachte die endgültige Entscheidung. 4:0 und noch 20 Minuten zu spielen. Und da war er wieder – Bruder Leichtfuß. Ein lang getretener Freistoß der SG Wartenberg. Die Hintermannschaft des TSV Dorfen agierte nach dem Motto: Nimm ihn du – ich hab ihn sicher. 4:1 und der gerechte Lohn für tapfer kämpfende Wartenberger.  Ansonsten brannte in der Dorfener Abwehr nichts an. Lekse, Müller, Folger und Härle verhalfen ihrem Torwart Markus Kraske zu einem ruhigen Vormittag. Einmal musste Kraske nach einem Schuss der Wartenberger 4 abtauchen und den Ball aus der Ecke fischen.

Bedanken müssen sich die Wartenberger Feldspieler bei ihrem Torwart. Dieser verhinderte einen höheren Sieg des TSV. Die Schüsse von Jonas Härle gingen jeweils knapp über das Tor, Mooser scheiterte mehrfach am Torwart, Brauer ebenso. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte dann Daniel Mooser mit seinem langersehnten Treffer zum Endstand von 5:1. Der gute und souveräne Schiedsrichter pfiff die Begegnung zweier absolut fair spielenden Mannschaften pünktlich ab.

3 Heimspiele warten nun auf den TSV Dorfen. Zwei Ligaspiele gegen Grünbach und Manching. Unter der Woche steht dann noch das Lipp Pokal Halbfinale gegen Altenerding an. Englische Wochen zum Saisonendspurt.

TH

Zurück