D1 TSV Dorfen vs. TV 1911 Vohburg

Zum letzten Heimspiel in diesem Jahr empfingen die Jungs um Trainer Jörg Lüers den Fünftplatzierten, Herzogstadt Vohburg an der Donau, während Dorfen zwei Plätze dahinter stand.

Gleich in der 3. Minute bekam Daniel Mooser ein schönes Zuspiel aus dem Halbfeld. Mit einem schönen Pass setzte er Sami Müller in Szene, allerdings verfehlte dessen Schuss das Tor knapp. Bis zur 15. Minute verflachte das Spiel und beide Mannschaften neutralisierten sich. Durch Abstimmungsproblemen in der Dorfener Hintermannschaft - keiner fühlte sich für die Nr. 9 des Gegners zuständig - passierte es allerdings: Ein hoher Ball von der Mittellinie wurde toll verarbeitet und es stand 0:1. Die Dorfener Kicker ließen sich aber nicht abschrecken. Nur zwei Minuten später kam es zur vielleicht schönsten Szene des Spiels, ja, zu einem Spielzug für das Lehrbuch. Jonas Lüers passte zu Lukas Aimer, der ging in der Vorwärtsbewegung in Richtung Strafraumgrenze, verzögerte kurz, wartete geschickt bis Mooser gestartet war und spielte den perfekten Pass in die Schnittstelle der Vohburger. Mooser ging ein paar Meter und schob überlegt zum 1:1 ein. Endlich wurde Mooser für seinen spielerischen Aufwand wieder belohnt.
Nur zwei Minuten später wurde Jonas Härle in einer sehr fairen Partie unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß zirkelte Lüers auf das lange Eck, allerdings verpasste hier Mooser das Tor knapp.
In der letzten Minute dann nochmal ein kleiner Schreckensmoment für die Heimmannschaft. Nach einer schon geklärten Ecke, fasste ein Vohburger Mut und donnerte mit einen schönem Schuss die Kugel an das Lattenkreuz. Glücklicherweise blieb es dann beim 1:1 zum Halbzeitpfiff.

Gleich nach dem Wiederanpfiff hatte Lüers den Führungstreffer auf dem Schlappen. Nach einem erneut perfekt getretenen Freistoß, diesmal von Härle auf das lange Eck, verfehlte Lüers mit seinem Schuss nur knapp das Tor. In der 42. Minute konnte sich Keeper Markus Kraske wieder auszeichnen: nach einem kleinem Solo und einem gelungen Abschluss der Vohburger konnte er den Ball mit all seinem Können sicher festhalten. Eine Viertelstunde vor Ende des Spiels bekam Dorfen eine Ecke zugesprochen. Die durch Aimer von der rechten Seite getretene Ecke wurde zu einer weiteren Ecke geklärt. Diesmal war Härle dran. Die kurz ausgeführte Ecke mit Mooser führte zur 2:1 Führung für die Rot-Blauen. Mooser nahm den Ball in der Drehung mit, von der linken Seite des Strafraums wuchtete er mit einem rechten Hammer und perfekter Schusshaltung die Kugel in die Maschen. 3 Minuten später bediente Lüers Härle mit einem super Pass, allerdings konnte sich der Vohburger Goalie mit einer super Parade auszeichnen.
Die letzten 15 Minuten des Spiels hatte Andreas Folger mit seiner Hintermannschaft einiges zu tun. Folger, der im letzten Spiel gegen die SG Grünbach schon ein überragendes Spiel ablieferte, aber auch saisonübergreifend zu den Stützpfeilern der Dorfener Mannschaft gehört, musste nochmal all sein Können raushauen, damit Dorfen die drei Punkte in der Isenstadt behielt. Es wurde richtig spannend, ehe Jakob Bachmaier in der ersten Minute der Nachspielzeit für einen Entlastungsangriff für Entspannung sorgte. Er ging über die rechte Außenbahn durch und sah den in der Mitte gut positionierten Härle. Härle hatte aber nach einem kräfteraubenden Spiel keine Power mehr, um allein stehend vorm Tor alles klar zu machen.
Die letzte Szene, bevor der umsichtige, mit viel Fingerspitzengefühl pfeifende Schiedsrichter, abpfiff, gehörte nochmal den Gästen. Nach einer Glanzparade von Kraske, kam der abgewehrte Ball zu einem Spieler der Gäste, dessen Nachschuss ging zum Glück an den Pfosten und es blieb beim dann schon fast glücklichen Sieg für die Isenstädter.
Egal: Am Ende war der Dreier wichtig und der Jubel kannte keine Grenzen mehr.

Kommenden Dienstag müssen die Kicker um 18.30 Uhr beim 97 km entfernten SV Manching (Tabellenplatz 9) antreten, ehe es am Sonntag (11 Uhr) zum letzten Spiel in diesem Jahr, zum Tabellendritten, der JFG Sempt Erding geht.

KWAB

Zurück