D1 TSV Dorfen - SV Manching 4:1

Pünktlich zum Spiel am gestrigen Samstag ließ der Regen nach. Bei angenehmen 15 Grad und gut bespielbarem Platz trafen sich der SV Manching und der TSV Dorfen zum Kreisligaduell in Dorfen. Manching, aktuell auf einem Abstiegsplatz, benötigte dringend Punkte, um noch das rettende Ufer (Platz 8) zu erreichen.

Dementsprechend traten die Gäste auch auf und zeigten vom Anstoß weg eine couragierte Leistung. Der TSV nahm den Kampf in den ersten Minuten nicht an und kam auch mit der Spielweise des SV Manching nicht zurecht. Eine sehenswerte Kombination des SV Manching endete mit dem Abseitspfiff des Schiedsrichters. Der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. Für ihre Angriffsbemühungen belohnten sich die Manchinger Spieler in Minute 8. Nach einer Ecke stieg die 17 am höchsten und netzte sehenswert per Kopf ein. 0:1 und lange Gesichter beim TSV.

Nach dieser Schrecksekunde besannen sich die Jungs um Trainer Jörg Lüers und erhöhten den Druck aufs Manchinger Tor. Nach Foul an Andreas Folger trat Jonas Lüers zum Freistoß an. 16 Meter zentral. Lüers versuchte es direkt, der Torwart hatte seine Finger noch dran, der Schuss war allerdings zu stramm. 1:1. Nun kam der TSV besser ins Spiel. Die Kombinationen liefen flüssiger. Härle auf Aimer. Der wiederum überlegt in die Schnittstelle der Abwehr, genau in den Lauf von Daniel Mooser. Der Goalgetter des TSV Dorfen schob überlegt ins rechte Eck, unhaltbar für den guten Torwart des SV Manching. 2:1 für die Heimmannschaft.
In der Folge war der TSV feldüberlegen, erspielte sich einige Chancen. Die Abwehr stand bis auf kleinere Unsicherheiten stabil. Das Aufbauspiel von hinten raus über Torhüter Kraske und seine Vorderleute Müller und Folger funktionierte. Allerdings agierte der TSV in dieser Phase wieder zu unkonzentriert. Der SV Manching blieb weiterhin gefährlich. Bis zur Pause sollte sich am Spielstand nichts mehr ändern.

Gleiches Bild in Halbzeit 2. Der SV Manching gab nie auf. Torwart Markus Kraske musste zweimal innerhalb kürzester Zeit Kopf und Kragen riskieren und hielt seine Mannschaft damit im Spiel. Auf der anderen Seite ging der TSV Dorfen wieder einmal extrem fahrlässig mit seinen Chancen um. Mooser und Brauer hätten das Ergebnis nach oben schrauben müssen, verfehlten aber im Abschluss knapp. Bälle, die aufs Tor gingen, parierte die Nummer 1 des SV Manching hervorragend. In Minute 38 traf Kilian Hobmaier leider nur den Pfosten, nachdem er den Torwart bereits umspielte. Der Winkel war einfach zu spitz. Gegen Ende der Begegnung verließen die Manchinger Mut und Kraft. Nach einer traumhaften Kombination über Lekse, Bachmaier und Lüers, war es Fabian Brauer, der listig zum 3:1 vollendete. Zwei Minuten später wieder ein schönes Zusammenspiel zwischen Härle und Bachmaier. Der Youngster im TSV Dress mit dem Endstand zum 4:1.

Insgesamt ein verdienter Sieg für die Dorfener Jungs. Der TSV Dorfen erwartet am Dienstag die SpVgg Altenerding zum Halbfinale des Lipp-Cups. Die Altenerdinger werden die Niederlage zum Rückrundenauftakt nicht vergessen haben und auf Wiedergutmachung brennen. Eine Leistungssteigerung, Einsatzbereitschaft und eine bessere Chancenverwertung sind für das Duell am Dienstag aber absolut notwendig.

TH

Zurück