D1 TSV Dorfen - BC Attaching 2:0

Das dritte Spiel der Saison ging gleich furios los. Daniel Mooser preschte auf der linken Seite durch und flankte scharf nach innen auf den mitgelaufenen Jonas Härle, der den Ball dann nur knapp am Pfosten vorbeischoss. Drei Minuten später schickte Melvin Egge Daniel Mooser auf die Reise, dessen Schuss dann zu einer Ecke geklärt wurde.

Als in der 10. Spielminute Mooser wieder im Strafraum zum Schuss ansetzte, wurde er unsanft von einem Attachinger Verteidiger getroffen. Den folgenden Elfmeter verwandelte Jonas Lüers sehr platziert ins rechte untere Eck.

Die Attachinger wollten das nicht lange auf sich sitzen lassen und verstärkten ihre Offensivbemühungen. Einen Weitschuss lenkte der gewohnt souveräne Dorfener Torwart Markus Kraske an den Pfosten. Bis zum Ende der ersten Halbzeit entwickelte sich ein fahriges Spiel mit wenigen Torraumszenen, dafür mit vielen Ballverlusten im Mittelfeld.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war bei den Dorfener Kickern wieder mehr Zug zum Tor erkennbar. In der 35. Minute hatte Härle eine Torchance auf dem Fuß, die im letzten Moment vom Attachinger Torwart per Fußabwehr vereitelt wurde. Kurz darauf packte Mooser wieder einen Weitschuss aus, der knapp das Gehäuse verfehlte. Nur eine Minute später ging ein Pass von Egge durch die gegnerischen Reihen und fand in Härle einen Abnehmer, der an diesem Tag aber einfach kein Torglück hatte. Dieses hatte dann sein Mitspieler Egge: Nach der folgenden Ecke von der rechten Seite konnte der Attachinger Torwart den Ball nicht festhalten und den Abstauber nutzte Egge zum 2:0. Der Torschütze holte sich allerdings kurze Zeit später eine gelbe Karte wegen Meckerns ab.

Zum Ende der Partie kam es zu einigen hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. In der 54. setzte Laurentino Contu von Attaching einen sehr platzierten Weitschuss ab, den Torwart Kraske, auf Dorfener Seite, gut parieren konnte. Kurz vor Schluss kam es zu der schönsten Passkombination im Spiel, die aber nicht mit einem Tor gekrönt wurde. Lukas Aimer und Daniel Mooser lieferten sich ein tolles Doppelpassspiel und setzten den aufgerückten Innenverteidiger Sami Müller in Szene. Dieser dribbelte sich durch die Abwehr und scheiterte aber letztlich am Schlussmann aus Attaching. Alles in allem ein recht nervöses Spiel, in dem die wahren Fähigkeiten der Dorfener immer wieder mal durchblitzten. Erneut zu loben ist das aufmerksame Spiel der Verteidigung um Andreas Folger.

BK

Zurück