D1 im Lipp-Cup - Isen gegen Dorfen

Im Viertelfinale des Lipp-Cup trat der TSV Dorfen am gestrigen Dienstagabend beim TSV Isen auswärts in Isen an. Bekanntlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze. Trainer Jörg Lüers forderte deshalb eine konzentrierte Leistung von seinen Jungs gegen den unterklassigen Verein.

Der Pfiff zum Anstoß der ersten Halbzeit klingelte den Zuschauern noch in den Ohren, da musste der Torwart des TSV Isen schon das erste Mal hinter sich greifen. Nach einem klugen Pass von Daniel Mooser stand Jonas Lüers alleine vorm Torwart und konnte rechts unten ins Tor schieben. 1:0 in Minute 1.

In den nächsten Minuten hielt dann wieder mal der Schlendrian Einzug ins Dorfener Spiel: Halbherzige Angriffe, lasches Abwehrverhalten, Fehlpässe und zu wenig Fußball. In der 9. Minute unterlief der Dorfener Abwehr ein katastrophaler Abwehrfehler. Der Isener Stürmer schnappte sich die Kugel, zog Richtung Tor. Den ersten Schuss konnte Markus Kraske noch parieren, beim Nachschuss war er aber machtlos. 1:1. Sollte das heute doch nicht zum Selbstläufer werden?

Es folgten viele Aktionen in Richtung Isener Tor. Ecke von Jonas Härle, die auf der Latte landete. Schöner Flankenlauf von Mooser mit finalem Pass in den Rückraum, aber leider fehlte dem Schuss vom Melvin Egge der Druck. Einen Freistoß von Jonas Lüers konnte der Torwart entschärfen. Und wie so oft im Fußball. Wie aus dem Nichts – das 2:1 für den TSV Isen. Auch der Torwart des TSV Dorfen ließ sich von der allgemeinen Situation anstecken und vertändelte einen Rückpass. Der Stürmer ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und schloss in Minute 25 zum 2:1 ab. Nur 2 Minuten später besannen sich die Dorfener Jungs wieder aufs Fußballspielen. Nach einer schönen Kombination von Mooser und Egge versuchte dieser direkt abzuschließen. Die Parade des Isener Torwarts war aber zu kurz. Jakob Bachmaier erkannte die Situation und traf zum Pausenstand von 2:2.

Welche Worte der Trainer in der Pause fand??? Man kann es nur erahnen. Der TSV Dorfen kam wie ausgewechselt aus der Pause. Vom Anstoß weg übernahm der Gast das Kommando. Einen schönen Pass von Lukas Aimer nutzte Jonas Lüers zum 3:2. Auch die nächste Aktion über Härle und Bachmaier auf Lüers schloss Daniel Mooser zum 4:2 ab. In der Folge fehlte dem TSV Isen sowohl die Kraft wie auch die spielerischen Mittel wieder ins Spiel zu finden. Isen kämpfte wacker, musste aber auch noch das 5:2 durch Sammy Müller und das 6:2 durch Melvin Egge hinnehmen. Die Abwehr um Folger, Lekse, Müller und Härle stand nun sicher. Nach vorne brachten Kombinationen von Lukas Aimer und Fabian Brauer immer wieder Gefahr. In der Minute 51 kam der TSV Isen durch einen traumhaften Freistoß noch zum 6:3. Nur 2 Minuten später erhöhte Mooser auf 7:3. Den Schlusspunkt in einer insgesamt zerfahrenen Partie setzte Andreas Folger mit einem Alleingang durch die Isener Abwehr. 8:3 Endstand im Viertelfinale. Der TSV Dorfen hat sich somit für das Halbfinale des Kreispokals qualifiziert. Hier trifft der TSV entweder auf die üblichen Verdächtigen aus Sempt Erding oder Altenerding. Möglich wäre auch der TSV Grüntegernbach, der sich überraschenderweise gegen den Kreisligisten SG Grünbach mit 3:0 durchgesetzt hatte.

Am kommenden Samstag reist der TSV Dorfen zur SG Wartenberg. Obwohl die SG Wartenberg aktuell den letzten Platz in der Kreisliga belegt, benötigt der TSV Dorfen eine konzentrierte Leistung.

TH

Zurück