D1 - Freising gegen Dorfen

Wieder mal stark ersatzgeschwächt waren unsere D1 Kicker um Jörg Lüers am letzten Wochenende. Antreiber Jonas Lüers laborierte an einem Virusinfekt, Kilian Hobmaier hatte weiterhin mit einer Verletzung am Fuß zu kämpfen. Mit nur einem Auswechselspieler reiste der TSV zum Kreisligaprimus SC Eintracht Freising. Im Hinspiel zeigte der TSV seine schwächste Saisonleistung und musste sich auf eigenem Platz mit 5:1 geschlagen geben.

Pünktlich um 11.00 Uhr ertönte der Pfiff des Unparteiischen. Die Heimmannschaft nahm vom Anstoß weg das Heft in die Hand. Bereits in Minute 1 ging die Freisinger Nummer 10 auf rechts durch, flankte gefährlich in den Dorfener Strafraum. Der Ball rauschte allerdings an Freund und Feind ohne Berührung eines Spielers ins Aus. Die Dorfener Mannschaft hatte anfangs etwas mit dem kleinen Platz zu kämpfen, kam aber nach und nach besser ins Spiel. Viel spielte sich im Mittelfeld ab. Die rein aus 2006er Jahrgang bestehenden Freisinger waren hier aber tonangebend. Ab und zu gelang dem TSV ein Vorstoß. Melvin Egge tankte sich auf links aussichtsreich in den Strafraum. Sein Schuss ging allerdings links am Tor vorbei. In der Folge kam es immer wieder zu Freisinger Angriffen, die entweder nicht zum Abschluss gebracht wurden oder vom Dorfener Goalie Markus Kraske hervorragend pariert wurden. In Minute 13 war es dann aber soweit. Die Freisinger 9 schloss nach gekonnter Einzelleistung zum 1:0 ab. In Minute 16 parierte Kraske glänzend gegen den heranstürmenden Freisinger Angreifer. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. Freising wollte nun den Deckel draufmachen. Ein Doppelschlag in den Minuten 21 und 22 brachte die Vorentscheidung. 3:0 für die Heimmannschaft. Der TSV ließ sich aber nicht beirren. In Minute 23 konnte der gegnerische Torwart den Schuss von Sami Müller aus zentraler Position erst im Nachfassen parieren. Nach einer Ecke von Härle versuchte es Mooser mit einer Direktabnahme – knapp am Tor vorbei. Danach pfiff der souveräne Schiri zur Pause.

Die Dorfener Jungs hielten gut dagegen und zeigten eine couragierte Leistung. Mit dem 3:0 war das Ergebnis zur Pause etwas zu hoch. Mit etwas Glück wäre auch auf der anderen Seite ein Tor möglich gewesen.

An der Leistung der ersten Halbzeit wollte der TSV anknüpfen. Minute 30 bis 40 gehörte dem TSV Dorfen. Mehrere Ecken und Angriffe brachten leider keinen zählbaren Erfolg. Die Abwehr um Härle, Folger, Müller und Lekse stand gut. Auf der anderen Seite war sich der SC Freising wohl zu sicher. Nach einem starken Dorfener Angriff und einem Fehler in der Hintermannschaft von Freising kam Jakob Bachmaier frei zum Schuss. Das Leder ging leider knapp über das Tor. Der Pfosten brachte Daniel Mooser um den verdienten Lohn. Mooser spielte in der 35. Minute die komplette Abwehr des SC Freising schwindelig und kam zum Abschluss. Leider traf er nur das Aluminium. Dies war wohl auch der Weckruf für die Freisinger Mannschaft. In den Minuten 41 und 42 retteten Lukas Aimer und Torwart Markus Kraske den aktuellen Spielstand. Kraske parierte einen Kopfball der stark aufspielenden Freisinger 9 auf der Linie. Auf der anderen Seite versuchten Fabi Brauer und Melvin Egge immer wieder den Ball in Richtung SC Tor zu treiben. Leider fehlte hier oft die Unterstützung aus dem Mittelfeld. Nach einem Foul an Egge versuchte es Jonas Härle direkt. Der Ball landete aber in den Armen des Torhüters.

Nach einer Ecke von Dorfen kam die Hintermannschaft um Sami Müller nicht schnell genug in Position. Die erste Angriffswelle konnte noch entschärft werden. Die Zweite führte leider zum 4:0. Den Schlusspunkt in einem sehr guten und vor allem absolut fairen Kreisliga-Duell setzte der TSV Dorfen. Härle versuchte nochmal, mit einem Schuss aus ca. 18 Meter den Freisinger Torwart zu überwinden. Leider wieder ohne Erfolg. Pünktlich pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab. Endstand 4:0.

Nun geht es erstmal in die verdiente Osterpause. Am letzten Ferienwochenende erwartet der TSV Dorfen den Tabellennachbarn aus Gerolfing. Im Hinspiel in Gerolfing konnte der TSV zahlreiche Chancen nicht nutzen, der Gegner hingegen war vor dem Tor eiskalt und gewann das Spiel mit 2:0.

TH

Zurück