C1: TSV Dorfen – DJK SB Rosenheim

Zum Kellerduell in der BOL kam es am gestrigen Donnerstag zwischen der Heimmannschaft TSV Dorfen und der DJK SB Rosenheim. Beide Mannschaften konnten bis dato noch keine Punkte erspielen. Der TSV rechnete sich nach den positiven Ansätzen in den letzten Spielen sehr wohl Chancen aus. Leider musste die Lüers Truppe immer noch auf die Langzeitverletzten Daniel Mooser, Sami Müller und Tim Daubenbüchel verzichten. Trainer Jörg Lüers standen diesmal weder Spieler aus der C2 noch aus der D1 zur Verfügung. Mit einem reduzierten Kader von 12 Spielern wollte man dem Gegner trotzdem Paroli bieten.

In gewohnter Formation ging der TSV in die Begegnung. Weder die Heimmannschaft noch der Gast konnten sich zu Beginn des Spiels große Vorteile erspielen. Aber auf beiden Seiten kamen die Stürmer doch das ein oder andere Mal gefährlich vors Tor. In der 21 Minute klingelte es dann im Dorfener Tor. Der Außenstürmer der DJK entzog sich seinem Bewacher und ging zielstrebig aufs Tor. 0:1 aus Dorfener Sicht. Auf der anderen Seite schickte Clemens Blaha Mostafa auf die Reise. Der Pass war etwas zu lang, sodass der Rosenheimer Torhüter den Ball noch entschärfen konnte. Über Lennartz, Ivascu und Lekse versuchte der TSV das Spiel in die Breite zu ziehen. Leider entstanden im Mittelfeld immer wieder zu große Lücken. Kurz vor der Pause der nächste Nackenschlag für den TSV. Freistoß halbrechte Position 18 Meter vor dem Dorfener Tor. Der Schütze nutzte das Durcheinander in der Dorfener Mauer und schon schlug der Ball zum 0:2 Pausenstand ein.

Der TSV kam engagiert und aggressiv aus der Pause und riss das Spiel an sich. 4-5 gute Chancen für den TSV. Navab scheiterte nach tollem Alleingang am Rosenheimer Torhüter. Luca Hübners und Jonas Härles Versuche gingen über oder neben das Rosenheimer Tor. Gerade in die Sturm- und Drangphase des TSV gab es wieder Freistoß für die DJK. Gleiche Position, gleicher Schütze und leider gleiches Ergebnis. 0:3 für den Gast. Das letzte Tor zum 0:4 entstand aus einer Unachtsamkeit, war aber nicht mehr spielentscheidend.

Wieder mal eine couragierte Leistung der Lüers Jungs. Leider belohnten sie sich nicht für ihren aufopferungsvollen Kampf. Gegen diesen gleichwertigen Gegner wäre bei besserer Chancenverwertung mehr drin gewesen.

Es bleibt nicht viel Zeit zum Nachdenken: englische Wochen - bereits am kommenden Sonntag reist der TSV zum SB Chiemgau Traunstein.

TH

Zurück