C1: TSV 1860 Rosenheim – TSV Dorfen

Ein kleines Debakel erlebten die Jungs des TSV Dorfen am gestrigen Sonntag beim Gastspiel in Rosenheim. Dass dort ein starker Gegner warten würde, war klar. Dass die Mannschaft von 1860 wohl überwiegend mit dem alten Jahrgang auftreten würde, war ebenfalls klar. Dass Rosenheim aber derart robust und spielerisch stark auftreten würde, hat die Lüers-Jungs wohl doch noch überrascht.

Mit Anpfiff des Spiels übernahm Rosenheim das Kommando. Mit klugen Spielzügen, schönen Flankenwechseln und robustem Körpereinsatz setzen sie die Abwehrreihe des TSV Dorfen zunehmend unter Druck. So dauerte es nur 12 Minuten und die Dorfener C-Jugend lag 3:0 im Hintertreffen. Selbst dieser missglückte Auftakt der Begegnung konnte unsere Jungs nicht entmutigen. Sie kämpften weiter. Bis zur Pause fiel noch das 4:0 für den TSV 1860 Rosenheim.
In der 2. Halbzeit machte sich dann noch der Kräfteverlust bei den Dorfener Jungs bemerkbar. 2 Spiele an einem Wochenende, viele Verletzte und keine Wechselmöglichkeiten. Während 1860 Rosenheim aus dem Vollen schöpfen und nach Belieben auswechseln konnte, blieb Lüers „nur“ ein Auswechselspieler. Ein Dank an die Verstärkung aus der D-Jugend – Melvin Egge.
Rosenheim wollte den Sieg wohl zweistellig und übertrieb das Engagement gegen den Gegner am Ende der Begegnung etwas. Zwei Dorfener Spieler mussten verletzt den Platz verlassen, sodass der TSV die letzten 5 Minuten nur noch zu zehnt spielen konnte.
Das Endergebnis von 9:0 war am Ende nebensächlich.

Schwerstarbeit für Trainer Jörg Lüers in der aktuellen Situation. Schön ist, dass die Jungs ihren Spaß am Fußball nicht verloren haben und in jedem Training und Spiel 100% geben. Dafür größte Anerkennung.
Der Krankenstand könnte sich diese Woche etwas lichten. Sofern Härle und Hübner von den gestrigen Blessuren wieder genesen, Mooser, Daubenbüchel und Müller wieder ins Training einsteigen können, hätte Lüers vielleicht für das Spiel gegen den Tabellenführer zumindest 13-14 Mann zur Verfügung.

Auf ein Neues – dranbleiben, Jungs!

TH
 

Zurück